Ein erfolgreiches Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Ende September 2020 besuchten wir (Edgar Tammen, Lars Lübbers) den Jagdparcours-Schießstand in Buke. Nach der Anreise am Vorabend und Bezug unserer Zimmer in Böhlers Landgasthof ließen wir den Abend bei einem gemütlichen Abendessen mit befreundeten Schützen ausklingen.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen ging es dann zum wenige Kilometer entfernten Schießstand in Buke. Nach der Anmeldung und kurzer Einweisung ging es los. Um den ersten Stand zu erreichen, mussten zunächst einige Höhenmeter in den Mittelgebirgsausläufern überwunden werden. Für Ostfriesen, die maximal einen acht Meter hohen Deich kennen, eine kleine Herausforderung. Während der nächsten drei kurzweiligen Stunden ging es dann auf den etwa drei Kilometer langen Parcours. Hier schossen wir dann an 15 Ständen aus vielen versteckten Wurfmaschinen in dem hügeligen und bewaldeten Gelände, auf aufsteigende oder abstreichende Hähne, hohe und schnelle Tauben aus verschiedenen Richtungen, Hasen und Kaninchen, Flug- und Haarwilddoubletten, Entenstrich, Tealtauben und Looper. Durch gute Tipps  unserer Schießaufsicht war es für jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin unserer kleinen Gruppe ein erfolgreiches Erlebnis.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen traten wir dann alle die Heimreise an.

Wer einmal nach einem besonderen Erlebnis beim Tontaubenschießen sucht, der ist auf diesem Schießstand genau richtig.

Waidmannsheil
Edgar

Besuch auf dem Jagdparcours Buke
Markiert in: